einmal Jahresrückblick

Das letzte Jahr war einiges los mal schaun ob ich das noch so alles hinkrieg.

Am 1 Dezember sind wir nach Deutschland gekommen, dass schönste war das mein Mann auch gleich arbeit hatte. Ich war zwar in der Zeit oft traurig weil er nicht wirklich Zeit für mich hatte. Wenn er mal zuhuse war, war er am PC oder im Bett. Aber ich freute mich für ihn, dass er entlich arbeit hatte und so mir zeigen konnte das er recht hatte.....

Im Januar hat er dann Job gewechselt weils einfach nicht mehr ging, weil es einfach zuviele Stunden waren. Er musste nun zwar weniger arbeiten, aber wir hatten nicht wiriklich mehr Zeit zusammen. Wir lebte ja da bei seiner Mutter wo sich mein Mann nicht wohl gefühlt hat und sich am PC verkrochen hat. Zu der Zeit hat es auch angefangen das Mike ne Mauer um sich rum gebaut hatte und ich kam da nicht rein. Egal wiesehr ich es auch versucht hatte, er verkroch sich weiter und weiter.... Das Positieve im Januar wir hatten entlich ein Haus gefunden, was zwar viel arbeit war und noch immer ist, aber wir hatten entlch ein Zuhause. Obwohl wir wussten, dass es noch einige Zeit dauern wird bis wir da einziehen konnten. 

 Im Februar kam dann meine schlimmste Zeit. Mein Mann war noch mehr am PC, war bis spät in die Nacht davor und war komisch zu mir. Ich hab zu der Zeit auch die lange Freundschaft zu meiner damaligen besten Freundin beendet. Was mir auch sehr weh getan hatte, schliesslich waren wir über 8 Jahre unzertrennlich. Aber so wie sie sich benommen hatte, konnte und wollte ich diese Freundschaft nicht mehr. Und ging meine eigene Wege ohne sie. Im Februar nahm ich auch meinen ganzen mut zusammen und schrieb meinem Erzeuger eine Mail wo ich bin und wie man mich findet. Er schrieb mir erst Wochen später zurück... Dann mitte Februar riss es mir den Boden unter den Füssen weg, nen paar Worte ein stich im Herzen und nichts war mehr so wie es mal war. Alles erschien mir so sinnlos so bekannt und vertraut des kämpfens nicht wert weil ich eh immer verloren habe.... Doch wir setzten uns zusammen und redeten und ein jeder sagte dem anderen was momentan in einem drin los ist. Wir haben uns wieder aufgerafft, auch wenn ich oft gezweifelt habem, auch wenn ich oft dinge wieder und wieder gehört habe und es mir jedes mal wieder weh getan hat. Dann ende Februar der Knall zwischen den Eltern von Mike und uns. Wir zogen binnen einer Stunde da aus mit allen Katzen und allem was wir hatten. Unser Haus war kalt weil die Heizung nicht richtig lief, wir hatten zwar heisses Wasser aber im Haus selber war es Eiskalt.Aber wir haben es geschafft auch wenns sehr hart war.

Dann kam der böse März, die Umzugsfirma aus der Schweiz brachte unsere Sachen. Noch nicht mal nen drittel meines Hab und gutes war im LKW. Mein Bett kam ohne Himmel, mein Esstisch ohne Stühle, meine Bilder waren auch weg. Genauso meine Edelsteine usw usw. Ich fühlte zum erstenmal Hass. Ich fühlte mich zum erstenmal so richtig bestohlen und beschmuzt. Ich verkroch mich in mein Schneckenhaus und lies keinen rein. Denn ein jeder in meinem Umfeld hatte mir bis dato weh getan. Ich war zu schwach um noch einmal verletzt zu werden und traute zu der Zeit niemandem noch nicht mal mir....

Der April war einigermassen ruhig. Wir packten aus, verstauten die sachen und in mir kam ab und an noch die Wut hoch wie wenig ich noch von meinen Sachen hatte.... Aber viel mehr geschah zu der Zeit nicht auser das sich Mike und ich wieder langsam annäherten dank einer sehr guten Freundin

 Mai war auch relatiev ruhig. Nochmal meinem Vater geschrieben und keine Nachricht erhalten. Mal wieder gegen eine Mauer gelaufen, mal wieder hab ich mich danach verkrochen. Mal wieder kämpfte ich einen Kampf mit mir, den ich nur verlieren konnte. Eifersüchtig auf alles und jeden schloss ich mich ein und lies zu der Zeit kaum einen hinein, auser meine neue und sehr lieb gewonnene Freundin. Die mir zwar immer wieder das selbe predigte, aber dies tat sie stehts ohne genervt sein und ohne laut zu werden. Sie verstand mich sogar irgendwie....

Im Juni wurde Mike`s Opa am Herzen operiert, wir bangten alle um ihn, denn lange schien es so, als würde Opa nicht mehr der selbe wie vorher sein. Er trank in der Zeit sogut wie nichts, und hatte Hirnaussetzer. Dies nahm Mike sehr mit was er aber nicht so zeigen wollte und konnte. Dann schich zu der Zeit auch noch dauernd die Ex von Mike bei Schwiegermutter rum. Wir kamen fast nicht zur ruhe und es wurde mit Dreck geschmissen wo es nur ging.....Dann wieder ein Knall zwischen Schwiegermutter und mir. Sie hat dinge weiter erzählt an Mike`s Ex die ich ihr im vertrauen gesagt hat, Wieder war ich entäuscht und wieder dachte ich: muss man mir das immer wieder antun? Wenn man was will von mir bin ich gut. Aber sonst krieg ich einen Arschtritt.....

Im Juli kamen dann auch noch unsere Freunde für 3 Wochen zu besuch. Abgesehen von nen paar Meinungsverschiedenheiten war die Zeit schön. Zwar viel zu lange, aber es war schön sich mal live und in farbe zu sehen als immer nur übern PC. Am 9. 7.verstarb dann auch noch meine Omimi was mich sehr mitgenommen hat. Mein Vater erwies mir die ehre das er mich dadrüber informierte, aber zur beerdigung durfte ich nur ohne Mike gehen. Dies konnte und wollte ich nicht tun. Also ging ich da nicht hin, ging auch vorher nicht hin als sie im sterben lag. Im Nachhinein habe ich erfahren, dass Omi dauernd nach mir gefragt hat. Und mein Vater diese Kaltherzige Misstück hat Omi nicht gesagt das es mir gut geht. Das ich in Deutschland bin und das er mich informiert hat. Nee er erzählte jedem das er mich via Deutsche Botschaft gefunden hat. Dies war gelogen........

 Im August bekamen wir wieder besuch, die erste Woche lief super und wir lachten sehr sehr viel. Doch die zweite Woche brachte uns wieder an den Rand des Wahnsinns, und so waren wir froh als wir unseren Besuch wieder nach Hause bringen durften. Im August war ich auch in der Sababurg auf nem Mittelalterspektakelum. Es war wundervoll, ich trank zum ersten mal Kirschbier und wurde süchtig nach dem zeug. Einfach nur lecker.....Mein Mann hatte auch noch im August eine Op, er hatte Pholypen die entfernt werden mussten. Auf grund dessen wurde er Arbeitslos.....

Im September lief alles sehr sehr ruhig. Männe und ich nahmen uns sehr viel Zeit für unsere Beziehung und guckten sehr oft Fernsehn und kuschelten Stundenlang. Aber dennoch kämpfte ich sehr oft mit dem Thema vertrauen. Ich konnte es einfach zu dem Zeitpunkt nicht. Zuviele wunden waren noch in mir, und zusehr kamen alte dinge wieder hoch. Und da war sie wieder, meine Freundin die mich stehts beruhigte mir immer wieder das selbe sagte. Egal wiesehr ich gelitten habe, sie war immer da und zeigte mir auf, wie ein Mann denkt....

Im Oktober geschah so gut wie nichts, auser das mein Mann den traum hatte sich Selbständig zu machen, dies dann aber wieder aufgab als ihm nen gutes Jobangebot ins Haus geflattert ist. Ende Oktober waren wir dann auch in der Schweiz. Die Zeit da war wunderschön auch wenn ich mich in dem Hotel nicht so richtig wohl gefühlt habe. Da war halt alles sehr sehr gehobene Klasse..... Aber es war traumhaft Brigitte wieder zusehen sie in meine Arme zu nehmen und mal für 5 mins nicht los zu lassen. Ich sah da auch mein Patenkind was ich sofort in mein Herz geschlossen habe. Hach ja ich liebe Kinder eben....

Im November fing mein Mann an der neuen Arbeitsstelle an, doch da lief es nicht so gut. Er hatte erst nen arbeitsunfall und danach ne Bronchitis, dafür konnte er beides nichts. Aber sie haben ihm gekündigt. Und wir entschieden da ich genug verdiene das er zuhause bleibt und Hausmann macht. Im November war auch noch mein Purzeltag und der war diesesmal wunderschön. Jeder hat für mich etwa gebastelt und Papa hat für mich eine Torte gemacht und sogar Kuchen gebacken. Und da waren 33 Kerzen drauf die ich alle ausphusten durfte. Herrlich sag ich euch, oh ihr seit sicher verwirrt wegen Papa? Nicht mein Leiblicher Vater, der lies nichts von sich hören, weder an seinem Geburi ein Danke zu den Glückwünschen noch an meinem. Darum hab ich nu meine Schwiegereltern als Mama und Papa. Weil den anderen brauch ich nicht. Im November passierte auch noch was super mega schönes. Meine Tanten suchten mich, weil mein Erzeuger ihnen nicht sagen wollte wo ich bin und wie sie mich erreichen. Ich freute mich sosehr das ich den halben Tag nur geheult habe. Denn es war ein neues Gefühl für mich, ich hatte entlich wieder Familie. 

So in dem Sinne dies war bis jetzt mein Jahr.... Nicht sehr schön aber auch nicht sehr schlecht. Es war halt sehr turbulent, mal hoch hinaus und mal gaaanz tief unten....

Bis die Tage und habt eine schöne Adventszeit mit euren Lieben eure Ella

30.11.11 14:37

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen